Sie befinden sich hier: Physiotherapie  > Krankengymnastik  >

Medizinische Trainingstherapie

Was ist die Medizinische Trainingstherapie?


Die medizinische Trainingstherapie wird eingesetzt, um die eingeschränkte Bewegungsfreiheit einer Person teilweise oder vollständig wieder herzustellen. Das eingesetzte Therapiemittel ist die Bewegung - also das Training. Dabei kommen Methoden zum Einsatz, welche die Kraft, die Ausdauer und die Koordination verbessern.

„Bewegung ist die beste Medizin“ – Dieses Motto setzt sich nämlich auch unter Ärzten immer stärker durch. Denn neue wissenschaftliche Untersuchungen beweisen zuhauf, dass gezielte körperliche Fitness oft mindestens ebenso effektiv ist wie ein Arzneistoff, ohne dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt.

Unter meist physiotherapeutischer Anleitung lernen die Patienten während ihrer frühen Rehabilitationsphase die Übungen, um nach einer Verletzung oder einer Operation die ersten Bewegungen wieder ausführen zu können. Die Medizinische Trainingstherapie stellt zu diesem Übungsprogramm eine sinnvolle Ergänzung dar. In Zusammenarbeit mit dem Physiotherapeuten werden abgestimmte Trainingsprogramme mit Therapiegeräten erstellt, die man zum Teil auch in Fitnessstudios findet.

Für welche Patienten ist die Trainingstherapie geeignet?


Im Prinzip ist die Trainingstherapie für alle geeignet. Gerade auch für ältere und kranke Menschen. Diesbezüglich ist Krafttraining für Senioren ein MUSS.

Alle Patienten, die Muskeldefizite im Bereich Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination haben sollten diese Therapie in Anspruch nehmen.

Dies kann zum Beispiel nach einer Hüftoperation, bei einem Kreuzbandschaden oder bei Gelenkverschleiß der Fall sein.